Nadine Jirka

Nadine Jirka, MA

Rämistrasse 59

RAA-G21

nadine.jirka@uzh.ch

Kurzvita

  • Seit Februar 2019: Doktoratsprogramm Gender Studies an der Universität Zürich, Dissertation "Posthumane Krisenkörper? – Cyborgs, Cyberbodies und andere Hybride der Gegenwartskunst" (Arbeitstitel)
  • Seit Februar 2017: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Lehr- und Forschungsstelle für Theorie und Geschichte der Fotografie am Lehrstuhl von Prof. Dr. Bettina Gockel, Kunsthistorisches Institut, Universität Zürich
  • April 2016 – Januar 2017: Studentische Hilfskraft an der Lehr- und Forschungsstelle für Theorie und Geschichte der Fotografie am Lehrstuhl von Prof. Dr. Bettina Gockel, Kunsthistorisches Institut, Universität Zürich
  • August 2015 – Dezember 2016: Semesterassistenz am Lehrstuhl für Neuere deutsche Literaturwissenschaft, Prof. Dr. Barbara Naumann, Deutsches Seminar, Universität Zürich
  • MA-Studium der Kunstgeschichte, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Universität Zürich
  • BA-Studium der Kunstgeschichte, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Englische Literaturwissenschaft an der Universität Zürich

Akademische Lehre

  • Herbstsemester 2018: Bachelorseminar "Manipulierte Körper im fotografischen und postfotografischen Zeitalter"
  • Herbstsemester 2018: Bachelorkolloquium "Lektürekurs: Feminismen – Cyborgs – Posthumanismus"

Publikationen

Aufsätze/Zeitschriftenbeiträge:

  • "Trans*Spezies – Intersektionale Hybridwesen in der afrofuturistischen Kunst von Juliana Huxtable", in: feministische studien 2/2020, S. 201–218.

Herausgeberschaften/Mitarbeit:

  • The Colors of Photography, hrsg. v. Bettina Gockel in Zusammenarbeit mit Nadine Jirka und Stella Jungmann, Studies in Theory and History of Photography 10 (Berlin: De Gruyter, 2020 (in Vorbereitung)).
  • Japan: Photography and Photographers, hrsg. v. Bettina Gockel in Zusammenarbeit mit Nadine Jirka und Stella Jungmann, Studies in Theory and History of Photography 11 (Berlin: De Gruyter, in Vorbereitung).

Rezensionen:

  • "Epochale Metaphorik in historischer und systematischer Synergiebildung (Rezension)", in: figurationen. gender literatur kultur  01/2017 (2017), S. 141–144.

Vorträge und Aktivitäten

  • Dezember 2020: Kollaboration: Workshop Ambivalent Work*s – Queer Perspectives and Art History mit Beiträgen von Ashkan Sepahvand, David Getsy, Derek Conrad Murray, Diyi Tan, Katrin Köppert, Rena Onat und Renate Lorenz, Kunsthistorisches Institut, Universität Zürich
  • November 2019: Öffentliche Projektpräsentation "Trans*Spezies. Das posthumane Subjekt in den Werken Juliana Huxtables", Forschungskolloquium Gender Studies, Universität Zürich
  • Mai 2019: Co-Organisation: Podiumsdiskussion "Feministische Perspektiven in Kunst und Lehre" mit Donatella Bernardi, Marilyn Umurungi, Gabrielle Schaad & Torsten Lange, Moderation: Ana Sobral, Kunsthistorisches Institut, Universität Zürich
  • März 2019: Co-Organisation: Feministische Woche, Kunsthistorisches Institut, Universität Zürich

Stipendien

  • 2019-2021: Forschungskredit Candoc, Universität Zürich