Abteilung für Osteuropäische Geschichte

Aktuelles

Ältere Meldungen und vergangene Veranstaltungen siehe News-Archiv

Internationale Konferenz "Knowledge Systems and Ottoman-European Encounters: Spatial and Social Dynamics"

Die Konferenz findet statt am 10.-11.06. an der Universität Zürich/Online auf Zoom; sie wird organisiert von Lic. phil. Daniel Ursprung (Abt. Osteurop. Geschichte, Universität Zürich) und Prof. Dr. Stefan Rohdewald (Universität Leipzig), dem wissenschaftlichen Arbeitskreis "Das osmanische Europa. Methoden und Perspektiven der Frühneuzeitforschung zu Südosteuropa" sowie dem DFG Schwerpunktprogramm Transottomanica.

Das Programm finden Sie hier: Konferenz-Programm.

Um den Zugangs-Link für das Zoom-Meeting zu erhalten, senden Sie bitte eine E-Mail an: daniel.ursprung@hist.uzh.ch.

Einladung zum Gastvortrag

Am 02.06. findet im Rahmen des Forschungs- und Doktoratskolloquium der OEG/OES der Gastvortrag von Dr. Aleksandra Kasatkina, Visiting scholar am Historischen Seminar (SNF-Professur Emeliantseva Koller), von 16:15-18.00 Uhr auf Zoom statt.

Frau Dr. Kasatkina spricht zum Thema:
How to extract more from oral sources looking at the interaction of the speakers

Anmeldung und Zugang zum Zoom-Meeting über: oeg@hist.uzh.ch

Projekt Digital Skills bewilligt

Im Rahmen des Programms P-8: Digital Skills for You (DISK4U) wurde Anfang 2021 als eines der Einzelprojekte der Antrag zur Entwicklung eines Online-Kurses zu Geographischen Informationssystemem bewilligt, das von Daniel Ursprung geleitet wird. Während der Laufzeit 2021-2024 wird ein interdisziplnärer Selbstlern-Kurs für BA-Studierende entwickelt, der Grundlagen der Raumanalyse, geographischen Datenvisualisierung und Kartographie vermittelt. Am Projekt beteiligt sind Dr. Eike von Lindern, Dr. Darío Negueruela del Castillo sowie die Abteilung Digitale Lehre und Forschung der PhF (Anita Holdener).

Praktikum an der Schweizerischen Osteuropa-Bibliothek, Bern, 2021 - Ausschreibung

15.03.2021

Die Schweizerische Osteuropabibliothek (SOB), die grösste wissenschaftliche Spezialbibliothek der Schweiz zu zeitgeschichtlichen und aktuellen Osteuropafragen und Teilbibliothek der Universitätsbibliothek Bern, bietet ab 1. August 2021 eine zwölfmonatige Praktikumsstelle im Umfang von 70-100 % an.

Die Ausschreibung (PDF, 83 KB) richtet sich an Master-Absolventinnen der Osteuropäischen Geschichte, Slavistik oder verwandter Gebiete, die ein weiterführendes Studium in Bibliotheks-/Informationswissenschaften anstreben.

Das Praktikum führt in die grundlegenden Arbeitsprozesse und Aufgaben einer wissenschaftlichen Bibliothek ein und wird durch die formalen Schulungen im Bibliothekssystem ALMA ergänzt.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Irmela Schweizer, Leiterin Betrieb SOB: irmela.schweizer@ub.unibe.ch.

Bewerbungen bis spätestens 8. April 2021 an Susanna Schori, UB Bern: susanna.schori@ub.unibe.ch

Sommerschule 2021 in Chișinău/Republik Moldau und Czernowitz/Ukraine vom 22.08-12.09.21 - Ausschreibung

01.03.2021

Die Sommerschule (PDF, 2 MB)verfolgt das Ziel, die Teilnehmenden mit den Identitätsdiskursen in der Republik Moldau und Bukowina (Ukraine) bekannt zu machen und ihnen Einblicke zu geben, wie die Identitätsbestimmung u.a. mittels Sprache in diesen Ländern funktioniert.

Nach einführenden Überblicken zur Geschichte der Republik Moldau und zur Relevanz der Sprache(n) für die Identitätsbildung, zu den politischen Rahmenbedingungen und den Identitätsdiskursen, zudem zur ethnischen Zusammensetzung der Bevölkerung, werden in Expertengesprächen, Arbeitsgruppensitzungen und bei Besuchen einschlägiger Institutionen vor allem die Herausforderungen bei der Konsolidierung der Gesellschaft erörtert, die sich aus den jüngsten politischen und sozialen Entwicklungen ergeben.

Die Sommerschule wird durch das Moldava-Institut der Uni Leipzig in Zu-sammenarbeit mit der Fakultät für Geschichte und Philosophie der Moldauischen Staatlichen Universität (USM) organisiert.

Öffnungszeiten der Bibliothek der Osteuropäischen Geschichte - Update

22.02.2021, Semesterbeginn

Die unten aufgeführten Regelungen für die Benutzung der Bibliothek sowie Ausleihe und Rückgabe von Büchern orientieren sich an den Weisungen der Universitätsleitung und bleiben bis auf Weiteres bestehen.

Bibliotheksbesuch, Ausleihe/Abholung und Rückgabe

Auch während des Semesters sind Bibliotheksbesuche sowie Buchausleihe, -abholung und -rückgabe vor Ort nur nach vorheriger Vereinbarung möglich (oeg-bibliothek@hist.uzh.ch).

Weiterhin ist die Bestellung per E-Mail (oeg-bibliothek@hist.uzh.ch) mit Abholung vor Ort oder Zustellung per Post möglich. Bitte teilen Sie uns bei der Bestellung Ihre Matrikel-Nr. und ggf. Postadresse mit.

NB: Aufgrund der Corona-Regelungen stehen in der Bibliothek keine Studierenden-Arbeitsplätze zur Verfügung.

Tipp der Woche

  • Auf der Webseite von Crvena finden sich zahlreiche Dokumente der Antifaschistischen Front der Frauen (Antifašistički front žena oder kurz AFŽ), die von 1942 bis 1953 aktiv und Teil der Kommunistischen Partei Jugoslawiens (KPJ) war. Die AFŽ verband in einer Organisation viele lokale Frauengruppen, die sich anfangs des Zweiten Weltkriegs gebildet hatten. Sie unterstützte im Krieg den Kampf der Partisan*innen und versuchte, (insbesondere) Frauen dafür zu mobilisieren. 

    Das Ziel dieser Seite ist es, historische Quellen zu dieser wichtigen Organisation zu sammeln, zugänglich und bekannt zu machen. Hier finden sich viele Zeitschriften, welche die Organisation an verschiedenen Orten auch während des Weltkriegs herausgegeben hat. Es gibt aber auch Audiodateien, Videos, Fotos, Plakate und viele andere Dokumente, welche die vielseitige Arbeit der AFŽ zeigen.

    Die Seite ist aktuell noch nicht auf Deutsch oder Englisch verfügbar und auch die Dokumente sind noch nicht übersetzt, weshalb Kenntnisse in Bosnisch, Kroatisch, Serbisch oder Montenegrinisch von Vorteil sind.

    Mehr …

Neuerscheinungen

Peter Collmer, Ekaterina Emeliantseva Koller, Jeronim Perović (Hg.): Zerfall und Neuordnung. Die "Wende" in Osteuropa von 1989/91. Festschrift zu Ehren von Nada Boškovska. Köln: Böhlau, 2019 (Osteuropa in Geschichte und Gegenwart, Band 6).

Nada Boškovska and Jeronim Perović (eds): Manifestations of Nationalism. The Caucasus from the Late Soviet Times to the Early 1990s, Europe-Asia Studies, Vol. 70, Issue 6 (2018), pp. 853-1017. Verlagsankündigung Taylor & Francis
Alle Neuerscheinungen am Lehrstuhl OEG