Politisches Powerhouse, Entvölkerung und aktuelle Debatten: Eine Einführung ins ländliche Japan

ACHTUNG: VORTRAG FÜR DIE ÖFFENTLICHKEIT ABGESAGT!!!

Siehe auch Hinweise in der Agenda der UZH.

Referent

Prof. Dr. David Chiavacci (Universität Zürich, Asien-Orient-Institut, Japanologie)

Datum und Zeit

26. März 2020, 19:00 - 20:30 Uhr

Inhalt

Das ländliche Japan war lange das eigentliche politische Powerhouse Japans. Die ländlichen Wähler waren jahrzehntelang das Rückgrat der Dominanz der Liberaldemokratischen Partei und sicherten dem ländlichen Raum einen stetigen Zufluss von Geldern. Innert nur 15 Jahren, von 1990 bis 2005, verwandelte sich Japan jedoch von der jüngsten zur ältesten Industriegesellschaft weltweit. Diese demografische Alterung, die sich weiter ungebremst fortgesetzt hat, führte zu einer Entvölkerung und einem Bedeutungsverlust des ländlichen Raumes. Dieser ist gegenwärtig durch riesige Herausforderungen und Reformdebatten gekennzeichnet, welche in absehbarer Zukunft auch auf die ländlichen Regionen westlicher Industrieländer zurollen.

Vortragsreihe «Jenseits von Tokyo: Das ländliche Japan im Umbruch»
Die Sommerolympiade 2020 wird zu viel Aufmerksamkeit für Tokyo führen. Diese Vortragsreihe gibt hingegen Einblicke in ländliche Transformationsprozesse im gegenwärtigen Japan im Spannungsfeld zwischen Globalisierung, nationaler Politik und lokaler Gemeinschaft.

Ort

Universität Zürich, Asien-Orient-Institut, Raum RAA G01 (Aula), Rämistrasse 59, 8001 Zürich

Organisation

Völkerkundemuseum der Universität Zürich

Asien-Orient-Institut - Japanologie

Weitere Informationen

Vortragsreihe «Jenseits von Tokyo: Das ländliche Japan im Umbruch»